Präventionsmedizin

Krankheit früh erkennen, rechtzeitig behandeln

Immer eine Schritt voraus!
Vorbeugen ist besser als heilen

Werden mögliche Risikofaktoren oder erste Erkrankungsanzeichen rechtzeitig erkannt, lässt sich der Ausbruch der eigentlichen Erkrankung oft verhindern und Heilungschancen lassen sich deutlich verbessern.

Im Sinne einer ganzheitlichen Präventionsmedizin ist es unser Ziel, die Patienten hinsichtlich der verschiedenen Gesundheitsvorsorgeprogramme zu beraten, sinnvolle Maßnahmen individuell abzustimmen und Ihnen als Lotse zur Seite zu stehen.

Vorsorgeuntersuchungen

Die Gesundheitsuntersuchung ist eine vorbeugende Maßnahme zur frühzeitigen Erkennung von schwerwiegenden Erkrankungen. Gesetzlich Versicherte haben den Anspruch in regelmäßigen Abständen eine Gesundheitsvorsorgeuntersuchung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen durchführen zu lassen.

Sie kann zwischen dem Alter von 18. - 35. Lebensjahr einmalig und ab einem Alter von 35 Jahren alle drei Jahre in Anspruch genommen werden.

18-35 Jahre (einmalig)

Das Leistungspaket der gesetzlichen Krankenkassen umfasst:

  • Erhebung der Eigen- und Familienanamnese
  • körperliche Untersuchung einschließlich Blutdruckmesseung
  • Untersuchung bestimmter Blutwerte (Gesamtcholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin, Triglyceride) und des Nüchternblutzuckers
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Beratung durch den Arzt hinsichtlich weiterer Vorbeugemaßnahmen, z.B. Kurse zur Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Rauchentwöhnung, etc.

 

Ab 35 Jahren (alle drei Jahre)

Das Leistungspaket der gesetzlichen Krankenkassen umfasst:

  • Erhebung der Eigen- und Familienanamnese
  • eine körperliche Untersuchung einschließlich Blutdruckmesseung
  • Untersuchung bestimmter Blutwerte (Gesamtcholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin, Triglyceride) und des Nüchternblutzuckers
  • Untersuchung des Urins (Harnstreifentest mit Bestimmung von Eiweiß, Glukose, roten und weißen Blutkörperchen sowie Nitrit)
  • Überprüfung des Impfstatus
  • Beratung durch den Arzt hinsichtlich weiterer Vorbeugemaßnahmen, z.B. Kurse zur Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Rauchentwöhnung, etc.

Im Rahmen der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) haben Sie ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre den Anspruch auf eine Gesundheitsvorsorgeuntersuchung.

In vielen Fällen ist es sinnvoll, die Gesundheitsuntersuchung um wichtige Untersuchungen wie ein EKG, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane,  eine Lungenfunktionsprüfung oder eine große Blutuntersuchung (z.B. Sexualhormone, PSA- Wert zur Früherkennung einer Prostatakrebserkrankung, evtl. weitere Tumorfrüherkennungsmarker, Harnsäure und Nierenwerte, Leber- und Schilddrüsenwerte, Blutbild) zu erweitern.

Patienten, die ein Mehr an Sicherheit wünschen, bieten wir daher im Rahmen unseres VorsorgePlus Programmes unterschiedliche ergänzende Untersuchungspakete als individuelle Gesundheitsleistung auf privatärztlicher Basis an.

Die Haut immer im Blick

Im Rahmen des Hautkrebsscreenings wird die gesamte Körperhaut auf krebsverdächtige Veränderungen hin untersucht. Hierbei geht es insbesondere um die Früherkennung des schwarzen und weißen Hautkrebses. Das Hautkrebsscreening kann bei uns mit der Gesundheitsuntersuchung Check-up kombiniert werden, da die Kosten ebenfalls ab 35 Jahren alle 3 Jahre von den gesetzlichen Krankenkassen getragen wird.

Die Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer kann ab einem Alter von 45 Jahren jährlich zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden.

Das Leistungspaket der gesetzlichen Krankenkassen umfasst:

  • Erhebung der Eigen- und Familienanamnese
  • eine körperliche Untersuchung mit Abtasten der Hoden, Prostata und des Enddarmes

Die Krebsvorsorgeuntersuchung für Männer umfasst nicht sämtliche diagnostische Möglichkeiten, die für eine effiziente Früherkennung sinnvoll sind. Wir bieten Ihnen daher ergänzend folgende Untersuchungen als individuelle Gesundheitsleistungen an:

  • Ultraschalluntersuchung der Harnblase und der Nieren
  • Bestimmung des PSA- Wertes zur Früherkennung einer Prostatakrebserkrankung

Darmkrebs zählt bei Frauen zur zweit- und bei Männern zur dritthäufigsten Krebserkrankung. Bei einer frühen Erkennung hat Darmkrebs jedoch gute Heilungschancen und kann zudem durch die rechtzeitige Entfernung von auffälligen Polypen vermieden werden.

Das Darmkrebs-Früherkennungsprogramm kann von gesetzlich Krankenversicherten ab 50 Jahren in Anspruch genommen werden.

Das Leistungspaket der gesetzlichen Krankenkassen umfasst

ab 50 Jahren:

  • Beratung durch den Arzt
  • Frauen: jährlicher Test auf okkultes (nicht sichtbares) Blut im Stuhl
  • Männer: wahlweise jährlicher Test auf okkultes Blut im Stuhl oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren

ab 55 Jahren:

  • wahlweise alle zwei Jahre Test auf okkultes Blut im Stuhl oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren

Männer sind bedeutend häufiger von einem Bauchartenaneurysma betroffen als Frauen. Zur Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader haben Gesetzlich versicherten Männern haben ab einem Alter von 65 Jahren einmalig den Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung.

Männer sind bedeutend häufiger von einem Bauchartenaneurysma betroffen als Frauen. Zur Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader haben Gesetzlich versicherten Männern haben ab einem Alter von 65 Jahren einmalig den Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung.

 

DMP Behandlungsprogramme

Beim DMP (Disease Management Program) handelt es sich um strukturiertes Behandlungsprogramm  (DMP, für chronisch Erkrankte Menschen mit dem u. a. die Prävention und Behandlung einer Krankheit verbessert und die durch diese Krankheit bedingten Beeinträchtigungen reduziert werden können.

Disease Management erfordert dabei verbindliche und aufeinander abgestimmte Behandlungs- und Betreuungsprozesse über Krankheitsverläufe und institutionelle Grenzen hinweg. Diese Prozesse werden auf der Grundlage aktuellster wissenschaftlicher Erkenntnisse festgelegt.

In unserer Praxis bieten wir eine DMP-Sprechstunde für die folgenden chronischen Erkrankungen an:

  • Diabetes mellitus Typ I und  II
  • Asthma
  • Chronisch obstruktive Bronchitis (sogenannte COPD)
  • Koronare Herzerkrankung (KHK)

Die Teilnahme an DMP-Programmen ist freiwillig! Auch Patienten mit einer der oben genannten Erkrankungen, die nicht am DMP teilnehmen möchten, werden von uns sorgfältig und qualifiziert betreut.

Ihr Impfschutz ist unser besonderes hausärztliches Anliegen!

Impfungen zählen zu den erfolgreichsten und kosteneffektivsten Maßnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Ziel der Impfungen ist es, vor Infektionskrankheiten zu schützen, bei denen schwere Komplikationen (wie z.B. Hirnhautentzündung, Schädigungen des Herzmuskels, Lähmungen, Unfruchtbarkeit etc.) auftreten bzw. die sogar tödlich verlaufen können. Bei hohen Durchimpfungsraten ist es zudem möglich, auch diejenigen zu schützen, die nicht geimpft sind.

Die modernen Impfungen sind gut wirksam und verträglich, die Nebenwirkungen sind deutlich geringer ausgeprägt als bei der „echten“ Krankheit.

Fast alle von der Ständigen Impfkommission Deutschlands (STIKO) empfohlenen Impfungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und können in unserer Praxis verabreicht werden.Spezielle Impfungen sind u. U. noch bei Fernreisen erforderlich. Dies kann jedoch nur in einer individuellen reisemedizinischen Beratung beurteilt werden.

Bitte fragen Sie uns – wir beraten und informieren Sie gern ausführlich!

Vorsorge Plus
Nutzen Sie die Möglichkeiten der erweiterten Früherkennung durch unser umfassendes Vorsorgeprogramm!

Bei den im Folgenden aufgeführten Leistungen handelt es sich um sogenannte Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL). Die Kosten hierfür werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und auch teilweise von den privaten Kostenträgern nicht erstattet. Wir bieten Ihnen nur Zusatzleistungen an, von deren gesundheitlichem Nutzen wir überzeugt sind!

Leistungen

Die Akupunktur ist eine Therapieform, die durch Einstiche mit Stahlnadeln an bestimmten Haut­punkten Erkrankungen diagnostiziert und behan­delt. Die Wirksamkeit der Akupunktur kommt u.a. durch körpereigene Gewebshormone, die sog. Endorphine, zustande.

Die Akupunktur kann bei allen Erkrankungen angewendet werden, bei denen die Fähigkeit der Selbsthilfe des Organismus noch aktiviert werden kann, z.B.:

Schmerzsyndrome jeglicher Art:

  • Verspannungsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Migräne

Vegetative Störungen

  • Kreislauflabilität
  • Blutdruckstörungen
  • Kollapsneigung
  • ner­vöse Magenstörungen
  • Verstopfung
  • Reiz­darm
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)

Allergische Erkrankungen

  • Heuschnupfen
  • Asthma
  • allergische Hauterkrankungen

Gynäkologische Erkrankungen

  • Störungen der Monatsblutung
  • Wechseljahresbe­schwerden
  • Fruchtbarkeitsstörungen

Suchterkrankungen

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion

 Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und be­raten Sie gern ausführlich!

Der erweiterte Gesundheitscheck ermöglicht als Ergänzung zur Check up Gesundheitsuntersuchung eine differenziertere Aussage über Er­krankung, die evtl. bereits eingetreten sind aber bisher noch symptomlos auftreten. Schwerwiegende Folgeerkrankungen können so vielfach erfolgreich vermieden werden.

 

Das Leistungspaket des erweiterten Gesundheitschecks umfasst:

  • EKG
  • Lungenfunktion
  • Lungenfunktion–Flußvolumenkurve
  • Ultraschall der Bauchorgane
  • Großes Blutbild
  • Gamma-GT
  • Kreatinin
  • Kalium
  • Harnsäure

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und be­raten Sie gern ausführlich!

Durch die Bestimmung spezieller Blutwerte kann man sowohl viele Erkrankungen der inneren Organe als auch Risikofaktoren insbesondere für Herzkreislauferkrankungen diagnostizieren. Dafür reichen wenige Milliliter Blut aus, die aus einer Armvene entnommen werden. Die Laborer­gebnisse liegen üblicherweise nach wenigen Ta­gen vor.

Unsere Laborprofile:

  • Leberprofil
  • Nierenprofil
  • Herz-Kreislauf-Risikoprofil
  • Vitalitätsprofil
  • Vitamin-D

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und be­raten Sie gern ausführlich!

Bei der Therapiemethode der Andullation handelt es sich um ein innovatives biophysikalisches Behandlungskonzept. Sie kombiniert mechanische Vibration und Infrarot-Tiefenwärme und wurde in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Universitätskliniken und Ärzten entwickelt.

Die Andullation versetzt sämtliche Flüssigkeiten im Organismus in Schwingungen, indem sie Frequenzen bestimmter Wellenlänge in die Körperflüssigkeiten befördert. Damit regt sie körpereigene Mechanismen zur Selbstheilung, Wiederherstellung der körpereigenen Balance und Regenerationsprozesse an. Es kommt zu einer Intensivierung des Lymphstroms und der Durchblutung, die die Grundlage für Gesundungsprozesse legen, weil Stoffwechselendprodukte beschleunigt abtransportiert werden können.

Die Andullation ist medizinisch zu empfehlen:

  • Bei akuten Schmerzen
  • Bei chronischen Schmerzen (z.B. bei Arthrose, Fibromyalgie)
  • Zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • Zur Steigerung der Vitalität
  • Als Warm up vor sportlicher Aktivität
  • Zur Regenerationsförderung nach starken Belastungen der Knochen, Knorpel, Sehnen, Gelenke, Bänder, Bindegewebe und der Haut
  • Zur Verbesserung der Stoffwechseldynamik

Eine 15-minütige Andullationsanwendung versorgt die Zellen mit der gleichen Menge an Energie wie eine Stunde Sport oder 2,5 Stunden Gehen.

 

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!

Erhält der Körper nicht genügend Sonnenlicht, entsteht ein Mangel an Vitamin D, der sich in Form verschiedener Symptome äußern kann. Vitamin D verbessert nach­weislich die Muskelfunk­tion, stärkt die Koordina­tionsfähigkeit (wichtig v.a. zur Verminderung einer erhöhten Sturz­gefährdung mit zuneh­mendem Alter!) und hat positiven Einfluss auf die Blutdruckregulation.

Fast 60% der Deutschen haben einen nachweis­baren erheblichen Vitamin D-Mangel! Sollten Sie zu einer der genannten Risikogruppen ge­hören, ist es sinnvoll, Ihren Vitamin D-Spiegel überprüfen zu lassen.

Mittels eines einfachen Bluttests lässt sich ein Vitamin-D-Mangel feststel­len und gemäß dem individuell ermittelten Wert ausgleichend und unterstützend therapieren.

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!

Fit und aktiv durch Vitalisierung!

Fühlen Sie sich auch oft vollkommen ausgebrannt und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren? Fällt Ihnen auf, dass Sie häufig vergesslich und reizbar sind? Kämpfen Sie oft mit Schwindel und Schwächegefühl, fühlen Sie sich ständig benommen und erschöpft und empfinden Sie häufig auch tagsüber den Wunsch, einfach nur noch zu schlafen? 

Zunehmend oft werden wir als Hausärzte gerade von Patienten der jüngeren und mittleren Generation mit dem Beschwerdebild des Burn- Out konfrontiert. Nicht selten berichten die Betroffenen zusätzlich über Sehstörungen, unklare Missempfindungen, wechselnde und undefinierbare Muskel-, Gelenk- und Kopfschmerzen sowie ständige Übelkeit. 

Schon das Aufstehen morgens falle extrem schwer und von körperlichen Anstrengungen erhole man sich nur sehr verzögert und spüre sie noch länger als einen Tag. 

Auch tagsüber eingelegte Ruhephasen seien bisher nicht erfolgreich gegen die bleierne Müdigkeit gewesen.

Nicht selten liegt bereits eine Odyssee durch zahlreiche Arztpraxen zurück, da sich durch die klinische Untersuchung mittels Labor- und bildgebenden Diagnostikverfahren meistens keine krankhaften Befunde ermitteln lassen, die Patienten gelten als organisch gesund, eine eindeutige Ursache lässt sich nicht bestimmen. 

Während die Schulmedizin das Phänomen chronischer Erschöpfung noch immer weitgehend ignoriert, bietet die biologische Medizin Behandlungsverfahren, die zu einer erheblichen Steigerung der Lebensqualität beitragen können: individuell abgestimmt profitieren die Patienten von einer hochdosierten Intervallbehandlung mit Vitalstoffgaben zum Ausgleich eines anzunehmenden Mangels.

Vitamine spenden neue Energie und Lebenskraft!

Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen ist die Voraussetzung für ein optimal arbeitendes Immunsystem. Unsere heutigen Ernährungsgewohnheiten stellen jedoch oftmals keine ausreichende Versorgung sicher. 

Ausserdem kann der Vitamin-Bedarf in Zeiten erhöhter beruflicher und privater Belastung erheblich ansteigen und auch nach Operationen und schweren Erkrankungen wie Infektionen oder Krebserkrankungen, durch Einwirkungen von Arzneimitteln (die „Pille“, Kortison, Aspirin etc.) oder Chemotherapie und Bestrahlungsbehandlung, bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, beim Asthma, bei der koronaren Herzkrankheit (KHK), bei Wundheilungsstörungen und Verbrennungen, beim grauen Star (Katarakt), bei rheumatischen Erkrankungen, bei Rauchern, Hochleistungssportlern u.v.m. ist der Vitalstoffverbrauch deutlich erhöht.

Stress verbraucht  Vitalstoffe.....

Bestehen stressauslösende Situationen über einen längeren Zeitraum, fehlen dem Körper die Erholungsphasen. Auf lange Sicht leert Stress die Vitalstoffspeicher; besonders der Bedarf an Zellschutzfaktoren wie Vitamin C ist erheblich erhöht, um den Organismus vor den zelllzerstörenden sog. freien Radikalen zu wappnen, welche in Phasen erhöhter Stressbelastung deutlich vermehrt ausgeschüttet werden.
Nachgewiesen ist auch, dass unter Stress vermehrt das sog. Homocystein gebildet wird, welches mittlerweile als eines der hauptverantwortlichen Risikofaktoren für Herz- und Gefässerkrankungen angesehen wird. 

Vor allem die Vitamine der B-Gruppe und Folsäure können das Homocystein messbar und nachhaltig senken. 
Der Körper benötigt also nicht nur einzelne Vitalstoffe, sondern ein sinnvolles individuelles komplexes Angebot in regelmässigen Abständen, um die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu regenerieren und dauerhaft zu stärken. 

Damit nicht bereits im Verdauungstrakt ein grosser Teil der wertvollen Vitaminkonzentration verloren geht, wird die Behandlung in Form von 6 bzw. 12 Injektionen in den Muskel („kleine Vitalisierung“) oder über ein Behandlungsintervall von 10 Infusionen in die Vene („grosse Vitalisierung“) durchgeführt. 
 

  • Die Abwehrbereitschaft Ihres Organismus steigt.
  • Sie   fühlen sich fit  und können  Erkrankungen wirkungsvoll vorbeugen.
  • Sie bauen neue Energiereserven auf und Ihre körperliche und seelische Belastbarkeit steigt spürbar an.

Behandlungskosten

Wie die meisten bewährten naturheilkundlichen Verfahren fällt auch die Hochdosisvitalstofftherapie per Infusion derzeit nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. 

Sie erhalten daher bei Inanspruchnahme eine Rechnung gemäss der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). 

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!

Die Eigenblutbehandlung ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ein altbewährtes naturheilkundliches Verfahren. In der Erfahrungs­medizin hat sie sich in den letzten Jahrhunderten besonders zur positiven ärztlichen Einflussnahme bei chronischen Erkrankungen bewährt.

Die Eigenblutbehandlung wirkt aktivierend auf den Stoffwechsel aller Körperzellen, es kommt zu einer allgemeinen Vitalisierung des Organis­mus und zu einer nachhaltigen Stimulation des Immunsystems. Die Gewebedurchblutung verbes­sert sich, entzündliche Prozesse werden günstig beeinflusst und man fühlt sich nach dem Behand­lungszyklus frischer, leistungsfähiger und kann In­fektionen besser abwehren.

Mit der Eigenblutbehandlung hat Ihr Arzt über die Auswahl des passenden homöopathischen Arzneimittels die Möglichkeit, Sie sehr individuell und auf Ihre Beschwerden zugeschnitten zu be­handeln. Eine Eigenblutbehandlung ist z.B. sehr aussichtsreich, wenn Sie immer wieder unter fol­genden Beschwerden leiden:

  • wiederkehrenden Infekte und Allergien
  • Verschleißerscheinungen und Entzündungen in den Gelenken
  • nervlicher Überbelastung, Nervosität, innerer Unruhe
  • nachlassender Leistungsfähigkeit
  • Herzleistungsschwäche
  • nervöse Magen-Darm-Beschwerden

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und be­raten Sie gern ausführlich!

Ein Thema das MICH betrifft

Eine Patientenverfügung ist eine Willensäußerung zur medizinischen Behandlung im Fall späterer Einwilligungsunfähigkeit. Was bedeutet das?
Der medizinische Fortschritt hat insbesondere in den letzten Jahrzehnten zu segensreichen Entwicklungen geführt. Im Verlauf einer sehr schweren Erkrankung oder nach einem Unfall ist häufig die Anwendung intensiver Behandlungsmaßnahmen sinnvoll, jedoch kann auch der bewusste Verzicht der richtige Weg sein. Jede Entscheidung muss aus der konkreten Situation des Patienten getroffen werden und sollte seine persönlichen Wünsche berücksichtigen. So kann es auch auf Fragen, wie die Gestaltung der letzten Lebensphase aussehen soll, keine allgemeingültigen Antworten geben.


Gern informieren wir Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch! Bitte sprechen Sie uns hierzu an!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen EINVERSTANDEN